Skip to content

Hippie Mode Defintion

„To be hip, not Square", das heißt in die wahre Botschaft eingeweiht und kein spießiger Normalbürger zu sein, lautet die Devise der Hippies. Der Begriff „Hippie" leitet sich vom englischen Adjektiv hip her, das eine Verbindung mit dem Verb to be (prädikative Ergänzung) eingeht und jemanden bezeichnet, der voll durchsteigt. Neben dem Adjektiv hip existiert auch das Substantiv Hipster. Ein Hipster ist eine Person, die hip ist, die den Durchblick hat.
Aus dem Begriff Hipster formt sich Mitte der 1950er Jahre in den USA der Begriff Hippie als Name für die jugendlichen Anhänger einer Protestbewegung. Hippies machen unter anderem über Kleidung und Musik auf ihre pazifistische, naturnahe Lebenseinstellung aufmerksam und lehnen sich auf diese Weise gegen die bürgerliche, US-amerikanische Gesellschaft auf .
In den folgenden Jahren begeistern sich immer mehr Jugendliche für diese Lebensweise und Geisteshaltung weshalb man zwischen 1965 und 1968 von der Blütezeit der Jugendkultur Hippies spricht . In Deutschland wird synonym zur Be-eichnung Hippies auch der Begriff Blumenkinder verwendet.
Die Jugendkultur Hippies ist aufgrund politischer und gesellschaftlicher Spannungen entstanden. Als Wegbereiter wird in der Literatur die sogenannte Beat Generation angegeben, die von den 1940er bis in die 1950er Jahre in den USA eine Art Sammelbecken für jugendliche Aussteiger, bildende Künstler, Studenten, Poeten, Reisende, Musiker und Tagträumer darstellt.
Die Mitglieder dieser Generation werden als Beatniks bezeichnet. Der Begriff „Beatnik" kann auf das englische Verb to beat zurückgehen, das unter anderem schlagen und verprügeln bedeutet. Im übertragenem Sinn handelt es sich bei den Beatniks deshalb um Mitglieder einer geschlagenen Generation, die die Hoffnung verloren hat.
Der zweite denkbare Deutungsansatz legt das englische Adjektiv beatific zugrunde, das als glückselig übersetzt werden kann und das dann eher eine rastlose, konventionsmüde, lebensintensive Generation beschreibt.
Gleichgültig welchem Deutungsansatz man sich anschließt, ist festzuhalten, dass die vom Ende des Zweiten Weltkriegs geprägten Beatniks gegenüber der US-amerikanischen Politik und der Weltpolitik kritisch eingestellt sind. Sie bezeichnen sich als Hipster, als Menschen, die den Durchblick haben und sich folglich von der politischen und gesellschaftlichen Wirklichkeit mit ihren überkommenen Normen und Zwängen, dem Konsumterror, Rassismus und gebrochenen Wahlversprechen abwenden. Statt dessen suchen sie nach neuen Werten und einer neuen Menschlichkeit, nach einer anderen Lebensform jenseits der bestehenden amerikanischen Gesellschaft.
Viele lehnen bürgerliche Tugenden wie Ordnung, Sauberkeit, Pünktlichkeit, Sparsamkeit und Fleiß kategorisch ab und propagieren statt dessen Unkonventionalität, Spontaneität, Kreativität, freie Sexualität, Drogengenuss und ungehinderte Selbstverwirklichung.
Sie stellen sich als gesellschaftliche Außenseiter dar, deren Vorliebe es ist 'unterwegs zu sein', das heißt durch die Vereinigten Staaten Amerikas entweder zu Fuß oder aber mit dem Motorrad zu reisen. Die Fortbewegung mit dem Motorrad wird bevorzugt, da sie wilder und gefährlicher ist.
Mitte der 1950er Jahre entwickelt sich schließlich aus der Beat Generation und mit dem Hintergrund des blutigen Vietnamkriegs in San Francisco die Jugendkultur Hippies. Keimzelle für die neue Jugendkultur ist zum einen das Künstlerviertel Haight Ashbury um die Haight Street herum, das sich in Höhe des Golden Parks befindet. Zum anderen bieten die kalifornischen Universitäten, allen voran Berkley, den Studentinnen und Studenten geistigen Freiraum für die Entwicklung alternativer Lebens- und Gesellschaftsformen. Von Kalifornien aus verbreitet sich die Jugendkultur Hippies schließlich in den Vereinigten Staaten. New Yorks Künstlerviertel Greenwich Village wird zur Anlaufstelle der Hippies der US-amerikanischen Ostküste. In Europa entwickelt sich ab 1968 der Londoner Stadtteil Sohov rund um die Carnaby Street zur Hochburg der europäischen Hippies.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen